Winterreifen

Bei Winterreifen handelt es sich um spezielle Reifen für Kraftfahrzeuge jeder Art, die an die Straßenverhältnissen und die niedrigen Temperaturen im Winter angepasst sind. Im Gegensatz zu den Sommerreifen verfügen sie über eine besondere Gummidichtung, die selbst bei Minusgraden noch so elastisch bleibt, dass sie sich mit dem Untergrund verzahnen und ausreichend Kraft übertragen kann. Somit können sie selbst bei Schnee oder Matsch noch einen guten Griff entwickeln. Dies erreichen sie durch die zusätzlich angebrachten Lamellen, die eine Verzahnung auf dem Schnee ermöglichen.

Winterreifen werden auch oft M&S-Reifen genannt. Ausgeschrieben bedeutet dies Mud and Snow, was aus dem Englischen übersetzt Matsch und Schnee heißt. Diese Bezeichnung muss zwar auf Winterreifen angebracht werden, jedoch handelt es sich hierbei um keine geschützte Kennzeichnung. Dies bedeutet, dass auch nicht auf den Winter optimal vorbereitete Reifen mit dieser Kennzeichnung versehrt werden können. Grade Reifen aus dem asiatischen Raum nutzen diese Kürzel oft, um diese als gute Winterreifen darzustellen.

So haben beispielsweise Ganzjahres-Reifen ebenfalls diese Kennzeichnung. Die Reifenindustrie führte aus diesem Grund das Schneeflocken-Symbol ein. Dieses wird im Auftrag der amerikanischen Straßenbehörde NHTSA nur noch an die Reifen angebracht, die zuvor anhand eines Tests ihre winterfeste Tauglichkeit beweisen konnten. Achten Sie beim Kauf von Winterreifen also immer auf dieses Zeichen!

Die Profilentwicklung des Reifens sollte viele Rillen und Einschnitte, sogenannte Greifkanten, haben. Fallen die Temperaturen, sollen bei den Winterreifen zusätzlich der Reifendruck um 0,2 bis 0,3 bar erhöht werden. Reifenhersteller kalkulieren meist eine Druckerhöhung im Reifen mit ein, der tatsächliche Druck ist im Winter jedoch geringer als im Sommer.

Je geringer die Profiltiefe, desto schlechtere Haftung zeigt ein Reifen auf rutschiger Straße. Aus diesem Grund muss ein Winterreifen eine Tiefe von mindestens 4 Millimeter aufweisen, bei allen Werten darunter wird der Reifen trotz M&S – Kennzeichnung als Sommerreifen angesehen. Winterreifen sollten laut ADAC grundsätzlich mindestens alle sechs Jahre ersetzt werden, da sich sogar schon nach längerer Lagerung die Gummimischung beginnt zu verhärten und somit ihre Haftung verliert. Selbst bei noch ausreichend vorhandener Profiltiefe können Winterreifen keinen optimalen Schmutz mehr gewähren.